Qi Gong

Qi Gong

Qi Gong ist ein über 4000 Jahre altes System zur Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit und Verjüngung des Körpers. Durch bewegte und unbewegte Übungen, welche mit ruhiger Atmung und meditativer Konzentration ausgeführt werden, löst der Übende Blockaden und beugt Krankheiten vor.

Die ruhige und tiefe Atmung hilft Stress effektiv abzubauen und Körper und Geist ins Gleichgewicht zu bringen. Im medizinischen und therapeutischen Bereich wird die positive Wirkung der Atemführung, Konzentration und Körperarbeit des Qi Gong immer mehr anerkannt und auch verwendet.

Die vermittelten Qi Gong Übungen sind leicht zu erlernen und für jede Altersstufe geeignet.

Image link
Image link

Das Qi Pflücken (Cai Qi Zhou Ji)

Dies ist eine einfache, aber sehr wirkungsvolle Art, seine Energie aufzubauen und Verständnis für Atmung (Ganzkörperatmung) und das untere Energiezentrum (Xia Dantien) zu kultivieren. „Mit einer freudigen Einstellung sich etwas Gutes tun“ ist der Leitsatz.

Ein einfacher Bewegungsablauf ermöglicht zu Beginn den Fokus mehr auf die Feinheiten der Körperausrichtung und der Atmung zu legen. Kleine Schritte schaffen ein stabiles Fundament im Qi Gong Bereich. Auf einem stabilen Fundament lassen sich tragkräftige und widerstandsfähige Konstruktionen errichten. Man sollte nie an der Basis sparen!

Tai Chi QI Gong

Unsere Taiji Qi Gong bestehen aus 12 einfach zu erlernenden Übungen. Der Fokus dieses Qi Gong Satzes liegt auf der Harmonisierung zwischen Körper und Geist. Langsame fließende Bewegungen im Zusammenspiel mit langsamer ruhiger Atmung stärken die Achtsamkeit und bringen den Kreislauf sanft in Schwung.

Unser Taiji Qi Gong beinhaltet viele Elemente des Ba Duan Jin Qi Gong (Die Goldenen Acht Übungen) und wurde um zusätzliche Übungen erweitert.

Übungen wie “Bambo schießt den Tiger” oder“Himmel und Erde verbinden” lassen den Start in den Tag mit Energie und einem Lächeln im Gesicht beginnen.

Image link
Image link

Wudang Hui Chun Qi Gong

Das Wudang Hui Chun Qi Gong verbindet statische Übungen aus dem Bereich des Zhan Zhuang mit dynamischen Übungen.

Es behinhaltet die Bereiche des Qi Gong, Yi Gong und Shen Gong. Zu Beginn wird das Sammeln und Speichern von Qi und das Wahrnehmen der Dantien geübt. Speziell das untere Dantien (Xia Dantien).

Im forgeschrittenen Bereich wird auch das Leiten und Transformieren thematisiert. Das Hui Chun Qi Gong bildet einen gute Basis für die Dao Meditation.

Stehende Säule - Nai Gong (Zhan Zhuang)

Unter Zhan Zhuang verstehen wir stilles Qi Gong, also fast unbewegtes Arbeiten mit Körper, Energie und Geist. Zhan Zhuang wird oft mit Säulenübungen übersetzt.

Zhan Zhuang ist ein großer Bereich und sowohl Basis- als auch Fortgeschrittenenübung für alle internen Kampfkünste. Durch einfaches und bequemes Stehen wird massiv das Energiepotenzial des Körpers gesteigert und Ruhe und Gelassenheit kultiviert. Wir lernen das Lösen auf allen Ebenen und die Feinausrichtung des Körpers. Im fortgeschrittenen Level kann man dann auch von Nai Gong (innerer Arbeit) sprechen. Hierbei wird auf allen Ebenen aber vor allem der Bewusstseinsebene gearbeitet.

Es gibt kaum Qi Gong Übungen, die mehr Effizienz und spürbaren Effekt haben, als diese einfachen Standübungen. Sie werden bei den inneren Kampfkünsten als absolute Basis bezeichnet und haben einen hohen Stellenwert.

Image link

Dao Meditation

In der Dao Meditation beschäftigen wir uns im Sitzen mit Konzentrationsschulung, Atemarbeit und inneren Lösungsprozessen. Es ist ein wunderbarer Weg sich ein stabiles Fundament für alle Dao-Künste zu schaffen. Die positiven Auswirkungen von Meditation sind mannigfaltig! Die Wissenschaft des Selbst lässt sich am besten durch sich selbst erfahren…

„Das Licht der Sterne spiegelt sich nur im ruhigen Wasser“

-Daoistisches Sprichwort-

Image link